Presse


Überlosheimer sammeln für Mia Bach

Beim Weihnachtsmarkt waren die Besucher eingeladen, Geld für eine Mutter zu spenden, die im Oktober einen Unfall hatte.
Bericht von  Dieter Ackermann Saarbrücker Zeitung vom 03.12.2019 

Adrian Schmitz vom Verein Herzensengel (2. von rechts) freute sich über den Inhalt aus vielen Sparschweinchen des Weihnachtsmarktes von Überlosheim für das Spendenkonto „Mia Bach“.
Von rechts: Saskia Weißhaar, Adrian Schmitz, Stephanie Alt, Anika Hammes-Klee und Albert Lang. Foto: a-n

Über die Brücke, dann links rum und schon stand man vor dem kleinen aber feinen Weihnachtsmarkt von Überlosheim. Wie eine Wagenburg umschlossen die Stände den vergleichsweise überschaubaren Markt. Aber der ist schon deshalb die Erwähnung wert, weil Umweltminister Reinholt Jost bei der Eröffnung mitten im Gedränge versicherte: „Das alles hier ist eine tolle Idee von Leuten, die anderen, denen es nicht so gut geht, helfen wollen.“

Vor allem sprach Jost damit den DC Iwwerloshem (Dorfclub Überlosheim) an, der erst vor etwas über zwei Jahren gegründet worden ist und diesen Weihnachtsmarkt jetzt zum zweiten Mal ausrichtete. Jost gratulierte dem DC aber auch zu der Sparschweinaktion für die Herzens­engel, von der gleich noch die Rede sein wird.

 

Nicht zuletzt Waderns Bürgermeister Jochen Kuttler hörte genau hin, als der Minister den Überlosheimern versicherte, er stehe zu seinem Wort, ihnen bei der Verwirklichung der neuen Dorfmitte helfen zu wollen. Der Landesregierung liege der ländliche Raum am Herzen: „Insbesondere dort, wo wie hier die ganze Dorfgemeinschaft an einem Strang zieht.“ Nachdem Kuttler allen versichert hatte, wie gerne er mit dem Fahrrad in diesen großartigen Ortsteil kommt, kam auch Ortsvorsteher Albert Lang zu Wort: „Wir können uns hier für unseren Wunsch nach einer lebendigen Dorfmitte engagieren, wie wir wollen – allein kriegen wir das nie hin!“ Sollte dieses wichtige Projekt aber mit Hilfe von Jost realisiert werden, versicherte er mit Blick auf den Minister: „Dann werden Sie hier Ehrenbürger!“

Als Vorstand des DC Iwwerloshem begrüßte anschließend auch Anika Hammes-Klee die vielen Besucher ganz offiziell. Sie erläuterte gleichzeitig den tieferen Sinn dieses Weihnachtsmarktes. So werde der Erlös dieser gut besuchten Veranstaltung für die hochgesteckten Ziele des Dorfvereins – unter anderem natürlich die Gestaltung der neuen Dorfmitte – gebraucht. Ganz besonders wichtig seien aber auch die roten Sparschweine, die an allen Ständen auf freundliche Spender warteten. Hammes-Klee erklärte das Ziel der Aktion: „Das ganze Geld, mit dem diese Schweinchen gefüttert werden, kommt dem Verein Herzensengel zugute, der gerade wieder mit einer tollen Aktion von sich reden macht.“

Niemand konnte in Überlosheim der SZ nähere Details dazu besser mitteilen als der Vorsitzende des Vereins, Adrian Schmitz. „Der Inhalt der Sparschweinchen wird zunächst auf unserem Konto geparkt“, und er fuhr fort, „alle Spenden kommen der alleinerziehenden Mutter Mia Bach (23) zugute, die im Oktober ein furchtbarer Schicksalsschlag getroffen hat. Bei einem Wildunfall (die SZ berichtete) wurde sie aus ihrem Auto geschleudert und erlitt schwerste Rückenmarkverletzungen.“ Schmitz sagt weiter: „Ich weiß aus eigener Erfahrung – Unfall vor inzwischen 28 Jahren – in was für ein schwarzes Loch die junge Mutter danach gefallen ist.“

Als Soforthilfe haben die Herzensengel spontan 3000 Euro überwiesen. Damit konnte bis Ende März kommenden Jahres zunächst die Miete für das Ferienhaus bezahlt werden, in dem die Mutter und die dreijährige Tochter von Mia Bach für die Dauer ihres Aufenthalts in einer Reha-Klinik untergebracht wurden. Schmitz weiter: „Seither halte ich den telefonischen Kontakt zu Mia Bach sowie ihrer Familie und spreche ihr den Mut zu, der mir selber nach meiner persönlichen Erfahrung eine neue Perspektive für mein weiteres Leben gegeben hat.“

Der Vorsitzende der Herzensengel ist vor diesem Hintergrund den Überlosheimern mehr als dankbar, dass sie unter anderem mit der Sammelaktion auf dem Weihnachtsmarkt ihre Solidarität mit der Familie Bach unter Beweis stellen. Die junge Frau sei in ihrem Elternhaus in Überlosheim großgeworden. Schmitz findet: „Wie könnte man besser den Zusammenhalt in dieser großartigen Dorfgemeinschaft dokumentieren?“

Weiter Infos zur Spendensammlung

Stephanie Alt, Kassenwartin des DC Iwwerloshem, teilte mit, dass beim Weihnachtsmarkt in Überlosheim in den roten Sparschweinchen insgesamt stolze 485,51 Euro für den Verein Herzensengel und damit für Mia Bach zusammengekommen sind.

Weitere Spenden mit dem Verwendungszweck „Mia Bach“ können auf Spendenkontos eingezahlt werden, entweder bei der Sparkasse Merzig-Wadern (IBAN DE77 5935 1040 0000 2081 81) oder bei der VVB (IBAN DE93 5909 2000 5611 1500 26).

Am Samstag, 7. Dezember, richtet der Verein Herzensengel einen Stollenverkauf bei Haco in Wadern ein. Auch dieser Erlös soll dem Konto für Mia Bach zugutekommen, damit die finanziellen Folgen ihres schlimmen Unfalls abgemildert werden können.


Pädagogisches Reiten jetzt auch in Bachem

DRK Kreisverband Merzig-Wadern bietet mit Unterstützung des Herzensengel e. V. pädagogisches Reiten jetzt auch in Bachem an
Der Herzensengel-Vorstand (v. l. Manfred Braun, Prof. Jörg Loth (5. v.l.) und Adrian Schmitz (6. v.l.) bei der Scheckübergabe an Matthias Görgen (3. v.l.) und Michael Hoffmann (4. v.l.) Foto: Tina Leistenschneider

DRK Kreisverband Merzig-Wadern bietet mit Unterstützung des Herzensengel e. V. pädagogisches Reiten jetzt auch in Bachem an.

 

Kürzlich überraschte der Vorstand des Herzensengel e. V. den DRK Kreisverband Merzig-Wadern mit seinem stv. Vorsitzenden, Matthias Görgen und Kreisgeschäftsführer Michael Hoffmann. Die Herzensengel hatten einen Scheck in Höhe von 3.000,- Euro im Gepäck. Vorausgegangen war ein Besuch und ein Gespräch im Sommer in der Kreisgeschäftsstelle Merzig, bei dem die DRK-Verantwortlichen berichteten, dass sie gerne auch in Bachem für Kinder und Jugendliche mit Förderbedarf eine tiergestützte Entwicklungsförderung anbieten möchten. Eindrucksvoll konnte Simone Palzer als zuständige Koordinatorin bereits auf die wertvollen Erfahrungen in Wehingen verweisen. Bei diesem Angebot steht nicht das Reiten im Vordergrund, sondern das Pferd als ganzheitliches Erlebnis. 

 

Sehr gerne haben die Herzensengel mit dazu beigetragen, dass ein zweiter DRK-Standort für das pädagogische Reiten im Losheimer Ortsteil Bachem eingerichtet wird und so benachteiligte Kinder unterstützt werden können.


Herzensengel spenden für Behindertenaufzug

Bericht vom 08.11.2019 im Wochenspiegel

Bild: Gemeinde.  Vlnr: Adrian Schmitz, Manfred Braun und Pfarrer Klaus Künhaupt
Bild: Gemeinde. Vlnr: Adrian Schmitz, Manfred Braun und Pfarrer Klaus Künhaupt

Einen Scheck in Höhe von 3000 Euro hat Adrian Schmitz, Vorsitzender des Vereins „Herzensengel“ zusammen mit Vereinskassierer Manfred Braun an Pfarrer Künhaupt von der evangelischen Kirchengemeinde Merzig überreicht. Die Herzensengel unterstützen die Gemeinde damit beim Bau eines Aufzugs im Gemeindehaus, der vor allem behinderten Menschen zugutekommen soll. Damit wird gehbehinderten Mitmenschen die Teilnahme an Veranstaltungen in der ersten Etage und im Jugendkeller ermöglicht.

 

„Unverschuldet in Not geratenen Mitbürgern zu helfen, das ist der Zweck unseres Vereins“ erklärte Schmitz. „Dazu gehört auch, dass behinderte Menschen an Freizeitangeboten teilnehmen können. Vor allem Jugendliche, die die Treppe in den Keller nicht überwinden können, sind  jetzt dabei!“

 

Mit Pfarrer Künhaupt freuen sich auch die Jugendmitarbeiter der Gemeinde, Julia Schneider und Frank Paqué über die Unterstützung. 


Wieder gemeinsam unterwegs sein

Herzensengel unterstützen die Anschaffung eines behindertengerechten Fahrzeugs
Bericht vom 06.11.2019 im Wochenspiegel

Das Schicksal hat den 55-jährigen Eduard Frisch aus Merzig hart getroffen. Nach einem schweren Schlaganfall ist er überwiegend auf ständige Pflege in einer Einrichtung angewiesen.

So oft es irgendwie möglich ist, betreut seine Elli ihren Mann in der gemeinsamen Wohnung in Merzig. Allerdings konnte sie den Transfer aus der Pflegeeinrichtung nicht ohne fremde Hilfe vornehmen. An gemeinsame Ausflüge war erst gar nicht zu denken. Deshalb wandte sie sich an die „Herzensengel“.

Nach einem persönlichen Kennenlernen vor Ort erhielt sie vom Verein „Herzensengel e. V.“ einen kräftigen Zuschuss für die Anschaffung eines gebrauchten behindertengerechten Fahrzeugs, das mit einem Rollstuhl-Verladelift ausgestattet ist. „Wir sind sehr dankbar, dass wir ein kleines Stück Lebensqualität zurück erhalten haben“, sagt Elli Frisch.

Sie zeigte dann dem stellvertretenden Herzensengel-Vorsitzenden Prof. Jörg Loth und Margot Müller vom Herzensengel-Vorstand, mit welcher Leichtigkeit sie ihren Mann im Rollstuhl sitzend sicher aus dem Fahrzeug fahren kann.

Die Bilder zeigen Fahrzeugübergabe durch die „Herzensengel“: Prof. Dr. Jörg Loth und Margot Müller vom Herzensengel-Vorstand übergeben das rollstuhlgerechte Fahrzeug an die Familie Frisch.

Bilder: Herzensengel e.V.


Spende für die Kita St. Pius

Im Oktober 2019 fand die offizielle Übergabe der Spiel- und Turnmaterialien durch das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie statt.

Stellvertretend für die Sozialministerin Frau Bachmann besuchte uns Frau Weißmann. In einem feierlichen Rahmen überreichte uns Frau Weißmann eine Sachspende. Wir erhielten Fördergelder aus den zur Verfügung stehenden Überschüssen der Saarland-Sport-Toto GmbH zur Anschaffung von Sport- und Bewegungsmaterialien. Von dem Betrag von 1700,-Euro konnten wir einen Gymnastikwagen mit Gymnastik-Sets, Sensor Ballkissen-Sets, ein Schwungtuch usw. neu anschaffen.

Eine weitere Spende in Höhe von 850,-Euro erhielten wir von dem Vorstand Herzensengel e.V., die uns Herr Prof. Dr. Jörg Loth überreichte. Herr Loth kam in Begleitung von Mitgliedern des Herzensengel e.V. dem 1. Vorsitzenden Herrn Adrian Schmitz und Herrn Manfred Braun.

Anschließend bedankten sich die Kinder für die großzügigen Spenden mit Sing- und Bewegungsspielen zum Mitmachen. Die Kinder stellten ihre gemalten Bilder, auf denen sie zeigten, was sie in der Turnhalle spielen können, vor. Voller Spannung entdeckten sie während der feierlichen Übergabe die neuen Turn-und Spielgeräte.

Eltern der anwesenden Kinder nahmen an der Spendenfeier teil und bestaunten die neuen Spiel- und Bewegungsmaterialien.

Das Abschlusslied: „Chu, chu wa“ bewegte alle Kinder und Erwachsenen dazu im Rhythmus mitzuschwingen.

Weitere Gäste unserer Spendenfeier waren Vertreter der Gemeinde Saarwellingen wie der 1. Beigeordneter Hr. Otting und Ortsvorsteher Hr. Freichel, der uns ebenfalls eine kleine Spende überreichte.

Ein herzliches Dankeschön an alle Sponsoren, die durch ihre Spende den Kindern ein breitgefächertes Bewegungs- und Sportangebot in der Turnhalle ermöglichen.

Ein besonderer Dank gilt Fr. Werth, der 1. Vorsitzenden des Fördervereins der Kindergärten Saarwellingen e. V., die die Spendenbereitschaft initiiert und ermöglicht hat.

Da der Förderverein sich durch Mitgliedsbeiträge und Spenden finanziert, freut es uns sehr, dass wir in den Genuss dieser Spenden gekommen sind.

 

Der Förderverein der Kindergärten Saarwellingen und das Kita Team St. Pius


Christian Kretzschmar Gemeinschaftsschule Merzig setzt ein Zeichen für den Frieden!

In der Projektwoche im Juli 2019 entstand an der CK-GemSchule in Zusammenarbeit mit dem Saarlouiser Künstler Mike Mathes, SchülerInnen verschiedener Klassenstufen und der Kunsterzieherin Michaela Folz-Senzig ein großes Wandbild zum Thema Frieden.

 

Die farbenfrohen, kraftvollen Bilder des Künstlers und sein großes soziales Engagement, das vor allem in seinem weltweiten 1000 Augen Projekt seinen Ausdruck findet, schufen den Wunsch, Teil dieses Friedensprojektes zu werden und zusammen mit dem Künstler eine Außenwand der Schule zu gestalten.

 

Mit diesem sozialen und integrativen Projekt will die Schulgemeinschaft ebenfalls “Gesicht zeigen gegen Ausgrenzung von Minderheiten, gegen Hass, Zerstörung und Gewalt, gegen Ignoranz und Gleichgültigkeit und sich selbst stark machen für ein friedliches schulisches Miteinander."

 

Am Malprojekt beteiligt waren auch SchülerInnen, die ihr ursprüngliches Heimatland wegen Krieg, Gewalt und Zerstörung verlassen haben und persönliche Schicksalsschläge wegstecken mussten. Sie haben sich dabei einiges von der Seele gemalt.

 

Das große Wandbild zeigt u.a. einen großen Pegasus, der für die Freiheit steht, ...einen Engel mit einem durchaus ernsten Gesichtsausdruck, ...das Nest der Friedenstaube, ...eine Weltkugel, die stellvertretend für die vielen Nationen steht, die auch an der CK-GemSchule gemeinsam leben und lernen und schließlich das große leuchtende Auge, gemalt von Mike Mathes.

 

„Die bunten Farben, die Freude am Malen und die Vielfältigkeit der Ideen sowie die künstlerische Begabung vieler Schüler machen das Bild zu etwas Besonderem, “ so der Schulleiter Achim Raubuch, der dieses Projekt begrüßte.

 

Die Landrätin, Frau Daniela Schlegel-Friedrich sowie der Vertreter des Bürgermeisters, Herr Giuseppe D’Auria, die bei der Präsentation Anfang Oktober zu Gast waren, lobten die SchülerInnen für ihr Engagement und betonten die Bedeutung des Themas Frieden, dem man mit Achtsamkeit begegnen müsse.

 

Ein großer Dank der Schulgemeinschaft geht an den Verein Herzensengel, vertreten durch den Vorstand Herrn Adrian Schmitz und Prof. Dr. Jörg Loth, der das Projekt mit einem großzügigen Geldbetrag unterstützt hat.


"Tu´Gutes - Fahr´Rad 3.0"

„Herzensengel“ fahren 8888 Euro ein

Bericht in der Saarbrücker Zeitung vom 24.05.2019 von Christian Beckinger

Andy Schleck (vorne) und Adrian Schmitz radeln während der Herzensengel-Benefiztour am Freitagmorgen auf dem Tandem gemeinsam auf dem Radweg entlang der Saarschleife. Foto: Ruppenthal
Andy Schleck (vorne) und Adrian Schmitz radeln während der Herzensengel-Benefiztour am Freitagmorgen auf dem Tandem gemeinsam auf dem Radweg entlang der Saarschleife. Foto: Ruppenthal

Etwas mehr als 82 Kilometer sind sie an zwei Tagen durch den Grünen Kreis (und einige angrenzende Ortschaften) geradelt, am Freitagmittag erreichten sie wohlbehalten ihr Ziel an der Mettlacher Abteibrauerei: die rund 70 Teilnehmer an der Benefiz-Radtour „Tu Gutes – fahr Rad!“ des Vereins „Herzensengel“ mit Adrian Schmitz aus Besseringen an der Spitze. Und sie haben mit ihrem sportlichen Elan auch einen gewaltigen Beitrag für eine gute Sache geleistet: Exakt 8888 Euro an Spenden waren durch die Benefiz-Radtour zusammengekommen, zum einen gestiftet von Sponsoren, zum anderen von Teilnehmern der Fahrt oder den Menschen, die den Radlertross an verschiedenen Haltepunkten während der beiden Tagen angetroffen hatten.

Einen waschechten Radsport-Superstar hatten die Organisatoren von den „Herzensengeln“ als Schirmherrn für ihre mittlerweile dritte Benefizradtour (nach 2015 und 2017) gewinnen können: Andy Schleck, ehemaliger Radprofi aus Luxemburg und Tour-de-France-Sieger des Jahres 2010, führte das Fahrerfeld an, das sich am Donnerstag am Hauptsitz der Volksbank Untere Saar auf den Weg machte.

53 radelnde Engel trafen sich bei schönstem Wetter zur ersten Tour­etappe in Losheim. Die Organisatoren Adrian Schmitz, Manfred Braun und Margot Müller von den „Herzensengeln“, Marketingleiter Jürgen Kleinhanß sowie der Geschäftsstellenleiter der Volksbank in Merzig, Bernd Scherhag, freuten sich sehr über das starke Teilnehmerfeld. Beim Tourstart dabei waren auch Sportminister Klaus Bouillon sowie Lothar Christ, Bürgermeister der Stausee-Gemeinde. Am ersten Tourtag wurden die Volksbankgeschäftsstellen in Losheim, Niederlosheim, Hüttersdorf, Schmelz, Limbach und Nunkirchen angefahren. Der erste Tag endete am Hochwälder Brauhaus am Stausee. Freitags ging es weiter von Mettlach nach Hilbringen, Merzig, Bachem, Brotdorf und wieder zurück nach Mettlach. Für die notwendige Sicherheit sorgten ein Begleitfahrzeug der Feuerwehr Losheim und ein Fahrzeug des DRK-Ortsvereins Besseringen sowie die Polizei, die an kritischen Stellen für die Sicherheit der Radler sorgte. Unterwegs waren die Volksbankgeschäftsstellen gern aufgesuchte Verpflegungsstationen, Ruhestätten und boten auch viele Gelegenheiten, den Kunden die „Herzensengel“ und deren Vereinsarbeit vorzustellen.

Der Verein hilft ausschließlich bedürftigen Menschen in der Region, betonte Adrian Schmitz nach der Zielankunft am Freitagnachmittag bei der Abtei-Brauerei. „Wir helfen, wo wir können“, betonte Schmitz. So habe sich der Verein auch zum Ziel gemacht, in allen Gemeinden des Kreises Notfall-Defibrillatoren an Standorten mit viel Publikumsverkehr zu installieren – so wie kurz vor der Zielankunft am Freitagmittag etwa am Mettlacher Freibad. „Wobei wir hoffen, dass sie nie benötigt werden“, sagte Schmitz.

Höchstes Lob für die Organisatoren der Tour kam von Bernd Mayer, dem Vorstandsvorsitzenden der Volksbank Untere Saar: „Adrian Schmitz und seine Herzensengel sind der Garant dafür, dass alle Spenden ausschließlich in der Region ankommen. Wer sie unterstützt, kann sich sicher sein, dass seine Spende überaus sinnvoll vor Ort eingesetzt wird.“ Zum Ausklang der Benefiz-Radtour ließen sich alle Teilnehmer ein eigens gebrautes Herzensengel-Bier schmecken, das die Betreiberfamilie Fell zusammen mit Adrian Schmitz und seinen Mitstreitern Anfang März angesetzt hatte. Karin Fell, Betreiberin der Abtei-Brauerei, schlug das Fass gemeinsam mit Bierkönigin Bianca ebenso gekonnt wie reibungslos an. Für gute Unterhaltung sorgte das Duo Ed Stevens Voices.


Ein Radprofi eröffnet die Benefiz-Tour

 Bericht in der Saarbrücker Zeitung vom 23.05.2019

Mit Ex-Profi Andy Schleck (2.v.r.) an der Spitze startete gestern in Losheim die dritte Benefiz-Mitfahr-Radtour der „Herzensengel“ unter dem Titel „Tu Gutes – fahr Rad!“ in Zusammenarbeit mit der Volksbank Untere Saar. Foto: Ruppenthal
Mit Ex-Profi Andy Schleck (2.v.r.) an der Spitze startete gestern in Losheim die dritte Benefiz-Mitfahr-Radtour der „Herzensengel“ unter dem Titel „Tu Gutes – fahr Rad!“ in Zusammenarbeit mit der Volksbank Untere Saar. Foto: Ruppenthal

Losheim Unter der Schirmherrschaft eines Radsport-Stars startete gestern Morgen in Losheim die dritte Benefiz-Radtour des Vereins „Herzensengel“ unter dem Motto: „Tu Gutes – fahr Rad!“ Andy Schleck, ehemaliger luxemburgischer Radprofi und Tour-de-France-Sieger des Jahres 2010, begleitet den guten 50 Personen starken Radlertross bei seiner zweitägigen Rundfahrt durch den Kreis Merzig-Wadern und angrenzende Gemeinden.

 

Am Hauptsitz der Volksbank Untere Saar startete Schleck mit seinen Mitstreitern unter den Augen von Sport-Minister Klaus Bouillon und Losheims Bürgermeister Lothar Christ auf die insgesamt rund 82 Kilometer lange Tour, mit der die „Herzensengel“ Spenden für wohltätige Zwecke erradeln.

Vor Tourbeginn suchte noch eine Delegation um Andy Schleck und Innenminister Klaus Bouillon das Losheimer Rathaus auf. Bürgermeister Christ hatte zum Eintrag ins Goldene Buch der Gemeinde eingeladen. Am ersten Tourtag wurden die Volksbank-Filialen in Losheim, Niederlosheim, Hüttersdorf, Schmelz, Limbach und Nunkirchen angefahren. Für die Sicherheit auf der Tour sorgte ein Begleitfahrzeug der Feuerwehr Losheim und ein Fahrzeug des DRK-Ortsverein Besseringen sowie an neuralgischen Punkten auch die Polizei.

Während der gefahrenen rund 42 Kilometer waren die Volksbankgeschäftsstellen gern aufgesuchte Verpflegungsstationen sowie Ruhestätten und boten auch viele Gelegenheiten, den Kunden die „Herzensengel“ vorzustellen. Sehr positiv aufgenommen wurde, dass die in der Region gesammelten Spendengelder auch für hier unverschuldet in Not geratene Menschen wieder eingesetzt werden.


Für die heutige, zweite Touretappe hat Mettlachs Bürgermeister Daniel Kiefer zunächst zu einem Empfang ins Rathaus eingeladen. Auch hier wird sich Andy Schleck ins Goldene Buch der Gemeinde Mettlach eintragen. Um 10 Uhr wird sich der Radlertross von der Volksbank-Geschäftsstelle in Mettlach aus in Bewegung setzen. Der Tourenplan führt über Hilbringen, Merzig, Bachem, Brotdorf nach Mettlach. Abschluss ist im Mettlacher Brauhaus, wo auf die Radler eigens gebrautes Herzensengel-Bräu wartet.


Herzensengel e.V. zieht Jahresbilanz!

Bericht im Beckinger Amtsblatt vom 03.04.2019

Mitgliederversammlung traf auf große Resonanz

 

„Guten Tag, liebe Herzensengel“, so begrüßte Adrian Schmitz die Anwesenden zur Mitgliederversammlung des Herzensengel e.V. am Samstag, 23. März im Bistro am See in Losheim. Vor fast vollem Nebenzimmer begrüßte er auch den 1. Beigeordneten der Gemeinde Losheim am See, Herrn Norbert Müller, der auch die Versammlungsleitung übernahm.

 

Prof. Jörg Loth präsentierte den anwesenden Mitgliedern die Neufassung der Vereinssatzung, die aufgrund der DSGVO abgeändert werden musste. Es wurden zusätzlich ein paar kleinere redaktionelle Anpassungen vorgenommen. Die Mitglieder stimmten dieser Neufassung dann einstimmig zu.

 

Herr Norbert Müller übernahm dann die Versammlungsleitung. Es wurde eine Nachwahl im Vorstand getätigt, weil im Mai 2018 die amt. Schriftführerin, aus gesundheitlichen Gründen, das Amt niederlegen musste. Zur Wahl stand Frau Daniela Schmitz, die bei eigener Enthaltung, „Einstimmig“ von den Mitgliedern ins Amt gewählt wurde, welches sie schon seit Juli kommissarisch besetzt hatte.

 

Herr Müller bat dann den Vorsitzenden seinen Bericht für das Geschäftsjahr 2018 vorzutragen. Adrian Schmitz berichtete, dass der Herzensengel e.V. derzeit 128 Mitglieder hat, die Summe von 66928 € an finanziellen Unterstützungen für 28 Projekte ausgegeben hatte. Seit dem 12. Januar 2012 summiert sich die Summe, die wir an finanziellen Hilfen getätigt hatten auf rd. 202.000 €! Schmitz bedankte sich bei allen Sponsoren, die uns monetär immer gut unterstützen. Manfred Braun trug dann den Kassenbericht vor. Carmen Wölfel und Gerd Hoffmann, die beiden Kassenprüfer, berichteten über die einwandfreie Kassenführung und Carmen Wölfl bat die Mitglieder dem Vorstand Entlastung zu erteilen. Nach der Aussprache über die Berichte fragte der Versammlungsleiter die Anwesenden ob sie der Bitte von Frau Wölfl entsprachen und dem Vorstand für 2018 „Entlastung“ erteilen. Das Abstimmungsergebnis war einstimmig für die Entlastung, bei Enthaltung der anwesenden Vorstandsmitglieder.

Herr Müller übergab dann die Leitung der Versammlung an den 1. Vorsitzenden wieder zurück. Adrian Schmitz bedankte sich bei Herrn Müller. Da die Kassenprüfer neu zu bestellen waren, schlug Adrian Schmitz Frau Edith Linster und Markus Decker als neue Kassenprüfer vor. Da aus der Mitgliederversammlung keine anderen Vorschläge kamen, wurden beide in offener Blockwahl einstimmig bei eigener Enthaltung zu neuen Kassenprüfern bestimmt.

 

Ein Novum, was bei den Mitgliedern sehr gut ankam, war die Berichterstattung von Prof. Jörg Loth und Adrian Schmitz über einen Kontaktbesuch bei Fam. Matthiesen aus Lauterbach. Die 12-jährige Maya ist an der äußerst seltenen Krankheit „MPAN“ –eine Eisenablagerung im Gehirn- erkrankt. Maya benötigt ein Medikament um diese Krankheit zu stoppen und/oder wieder total gesund zu werden. Da es aber noch keine Erforschung für ein solches Medikament gibt, benötigt man bis zu 120.000 € für die Forschung. Hier wurden dann alle anwesenden Mitglieder mit ins Boot genommen. Alle stimmten dafür dass der Herzensengel e.V. hier 10.000 € an finanzieller Unterstützung tätigt und auch weitere Aktionen ins Leben ruft, damit so schnell wie möglich die Forschung anlaufen kann. Adrian Schmitz und Jörg Loth bedankten sich bei den Mitgliedern und Adrian Schmitz fuhr dann in der Tagesordnung fort. Er berichtete noch über anstehende Termine und bedankte sich zum Schluss bei den Mitgliedern und schloss die Versammlung um 17:45 Uhr.


Carina hat jetzt einen Treppenlift

Bericht in der Saarbrücker Zeitung vom 26.03.2019

Carina Ostronok ist acht Jahre alt. Sie leidet unter einer Meningoencephalitis, Epilepsie, kortikaler Blindheit und einer Spastik. Durch ihre Krankheit kann sie nichts selbständig machen, braucht bei der Pflege im Alltag komplette Pflegeübernahme und Unterstützung beim Sitzen sowie bei der Körperdrehung und -lagerung.

Scheckübergabe an Carina Ostronok
Für ihr barrierefreies Bad und einen Treppenlift erhielt Mama Jana Ostronock (rechts) für ihre Tochter Carina (zweite von rechts) eine Spende von Adrian Schmitz( Zweiter von links) sowie Manfred Braun (links). FOTO und TEXT: leis / Tina Leistenschneider

Carina sind nur minimale Bewegungen mit ihrem Körper möglich, wie mit ihrer linken Hand ihr Gesicht abtasten und kratzen. Sich drehen oder sonstiges kann die Achtjährige nicht.

 

Da Carina älter wird und somit auch an Körpergewicht zunimmt, schafft es ihre Mutter Jana Ostronok nicht mehr ohne Hilfe, sie die Treppe hochzutragen und die körperliche Pflege in einem normalen Badezimmer zu gewährleisten. Um das Badezimmer barrierefrei zu gestalten und einen Treppenlift anzuschaffen, stellte die Familie Anträge zur Kostenübernahme. Die Gesamtkosten beliefen sich auf rund 28 000 Euro, von denen die Familie selbst 11 000 Euro übernehmen musste. Hierfür schrieb sie unter anderem den Verein Herzensengel an und bat um finanzielle Hilfe.

 

„Der Hilferuf ging bei uns nicht unter“, sagt der Vereinsvorsitzende, Adrian Schmitz, der sich mit Schatzmeister Manfred Braun die Gegebenheiten vor Ort anschaute. Kurz entschlossen half der Herzensengel mit einem Zuschuss von 3 000 Euro für den barrieregerechten Umbau des Badezimmers und für die Anschaffung des Treppenliftes. Darüber hinaus halfen die Herzensengel Jana Ostronok dabei, noch andere Hilfsorganisationen anzusprechen und auch Anträge zu stellen, um die restliche Summe zu übernehmen. Mit vereinten Kräften ist diese Summe jetzt gedeckt und die Umbaumaßnahmen wurden fertiggestellt.


Bier für Benefiz-Tour - Abteibrauerei Mettlach braut Herzensengel-Bräu

Bericht in der Saarbrücker Zeitung vom 20.03.2019

Das Herzensengel-Bräu ist angesetzt und reift in den Braukesseln der Mettlacher Abteibrauerei. Von Rolf Ruppenthal
Das Herzensengel-Bräu ist angesetzt und reift in den Braukesseln der Mettlacher Abteibrauerei. Von Rolf Ruppenthal

Das Herzensengel-Bräu ist angesetzt und reift in den Braukesseln der Mettlacher Abteibrauerei. „Tu Gutes und fahr Rad,“ sagte Adrian Schmitz, der Vorsitzende der Herzensengel, als er die Hopfenbeigabe in den Kessel kippte.

Dabei hatte er tatkräftige Unterstützung: Nicht nur Karin und Wolfgang Fell und Bierkönigin Bianca von der Abteibrauerei, auch der Gemeinde-Beigeordnete Bernhard Schneider, Volksbank-Vorstand Bernd Mayer mit Töchterchen Noelle und seinem Vorstandskollegen Andreas Heinz sowie die Musiker Petra Puhl und Edmund Bohr alias Ed Stevens halfen mit, ein besonders schmackhaftes Bier für die große Herzensengel-Benefiz-Radtour unter besagtem Motto zu brauen. Diese startet am Donnerstag, 23. Mai, zu ihrer dritten Auflage. Schirmherr ist der Tour-de-France-Sieger von 2010, Andy Schleck aus Luxemburg. Auch er wäre gerne zum Ansetzen des Herzensengel-Bräus nach Mettlach gekommen, war aber aufgrund beruflicher Termine verhindert. Im Rahmen der zweitägigen Radtour durch den Kreis soll zusammen mit dem Herzensengel-Bräu, einem hellen Maibock, Spendengelder für die Hilfsprojekte des Vereins  erwirtschaftet werden. Jeder, der will, kann mitradeln. Der Start ist kostenfrei, über eine Spende würde man sich jedoch bei den Herzensengeln freuen. Wer nicht mitfahren kann, aber die gute Sache unterstützen will, kann sich mit einem Sponsorenpaket beteiligen.


Herzensengel haben neue Internet-Seite

Bericht in der Saarbrücker Zeitung vom 14.03.2019

Mit „.saarland“ statt „.de“ will sich der Verein stärker auf die Region beziehen – und betonen, dass die Herzensengel nicht nur im Kreis Merzig-Wadern tätig sind.

Vorstellung der neuen Internetseite des Herzensengel e.V.
Das Team von Hussinger und Barth half dem Verein Herzensengel bei ihrer neuen Internetseite. Foto und Text: Tina Leistenschneider

Barrierefrei und auf die Region bezogen: Das zeichnet die neue Internetseite des Vereins Herzensengel aus, die vor kurzem online gegangen ist.  „Wer nun die alte Internetadresse verwendet, wird automatisch auf die Neue umgeleitet“, sagte Adrian Schmitz, Vorsitzender der Herzensengel. Seit dem Jahr 2012 hatte der Verein seine alte Internetseite, jetzt war es an der Zeit für etwas Neues, wie Schmitz erzählt. „Wir wollten uns stärker auf die Region beziehen und deutlich machen, dass wir im Landkreis Merzig-Wadern und auch saarlandweit tätig sind.“ Hierfür wechselte der Verein die Endung seiner Inernet-Seite, die ab sofort www.herzensengel.saarland lautet.

 

Professionelle Hilfe bekam der Verein von der Werbeagentur Hussinger & Barth, die die Internetpräsenz der Herzensengel aufwertete und neue Grafiken entwarf. Das Logo bleibt erhalten. Die einfache Benutzung der Seite liegt dem Verein am Herzen. „Die Seite ist so aufgebaut, dass sie einfach zu benutzen ist“, sagte Daniel Hussinger, Inhaber von Hussinger & Barth. Damit ist es dem Verein auch möglich, sich künftig eigenständig um die Verwaltung der Seite zu kümmern. Hierfür wurden die Herzensengel Margot Müller, Beisitzerin im Verein, und Astrid Schmitz als Redakteure geschult, die sich mit der Pflege der neuen Internetseite des Vereins befassen.


Martinuschor Nennig spendet 800 Euro

Bericht in der Saarbrücker Zeitung vom 07.03.2019

Martinuschor Nennig spendet 800 Euro
Martinuschor Nennig spendet 800 Euro

 

Perl-Nennig
Sie singen für einen guten Zweck: Im Dezember veranstaltete der Martinus-Chor sein traditionelles Advents- und Weihnachtskonzert unter der Leitung von Frank Kockelmann in der Pfarrkirche in Perl-Nennig. Unter dem Motto „Auf dem Weg nach Bethlehem“ sang der Chor zahlreiche besinnliche und moderne Adventslieder. Zwischen den einzelnen Gesangseinlagen erzählten die Chormitglieder kleine Geschichten und trugen instrumentale Darbietungen vor. Unter ihnen waren auch Miriam Mailänder an Orgel und Klavier, Johanna Folz am Cello, Marion Schmitt-Böllecke an der Gitarre und Christian Ersfeld am Schlagzeug sowie Sabine Feix als Solosängerin.

 

Im Zeichen der Besinnlichkeit sammelte der Chor Spenden für den Verein Herzensengel e.V., der unverschuldet in Not geratenen sowie behinderten Menschen aus der Region hilft. Die gespendete Summe der Zuhörer in Höhe von 800 Euro überreichte der Martinus-Chor nun an den ersten Vorsitzenden des Vereins, Adrian Schmitz. Dieser zeigte sich sehr erfreut über die Zuwendung und versicherte: „Das Geld ist in gute Hände gekommen“. Mit dem Geld möchte der Verein Herzensengel e.V. die Familie eines schwerstbehinderten Kindes bei der Anschaffung eines Treppenliftes und den Umbau des Badezimmer auf Barrierefreiheit unterstützen.

 

Seinen Dank richtete der Martinus-Chor auch an alle Zuhörer, Helfer, an die Familie Karl und Peter Petgen für die Glühweinspende, an Ortsvorsteher Karl Fuchs für die Geldspende, an die Frauen vom Pfarrgemeinderat sowie an alle Bäckerinnen von Plätzchen und Weihnachtsstollen.

 

Text u. Foto: Tina Leistenschneider

 


„Tu‘ Gutes – Fahr‘ Rad 3.0“

 

Andy Schleck übernimmt Schirmherrschaft der Benefiz-Fahrradtour „Tu‘ Gutes – Fahr‘ Rad 3.0“

 

ITZIG/Luxemburg u. Besseringen im Januar 2019

 

Im Sommer 2018 besuchte Adrian Schmitz mit seiner Frau Astrid den weltbekannten Fahrradrennfahrer, Andy Schleck und seine Frau Jil in Itzig/Luxemburg!

 

Andy Schleck, der Sieger der Tour de France 2010 zeigte sich sehr interessiert, als Adrian Schmitz ihm den Verein „Herzensengel e. v. vorstellte und erläuterte wie der Verein Spendengelder generiert und dass man von 2012 bis Ende 2017 schon über 150.000 € an finanziellen Hilfen geben konnte.

 

Eine der Aktion, wo man Gelder, für die anstehenden Hilfsprojekte, erhalten kann sind die Benefiz-Fahrradtouren, die alle zwei Jahre unter dem Motto „Tu‘ Gutes – Fahr‘ Rad“ stattfinden.

 

Unser 1. Vorsitzende bat Andy Schleck die Schirmherrschaft über die Benefiz-Fahrradtour „Tu‘ Gutes – Fahr‘ Rad 3.0“ am 23. Und 24. Mai 2019, zu übernehmen.

 

Spontan sagte Andy Schleck zu und teilte uns mit, dass auch seine Frau, Jil, an beiden Tagen mitradelt.

 

Hocherfreut über die Zusage verabschiedete man sich vor dem Fahrradgeschäft von Andy Schleck in

 

2, rue des prés

L-5972ITZIG/LUXEMBOURG

Tel.: +352274812 – 1