Presse


"Tu´Gutes - Fahr´Rad 3.0"

„Herzensengel“ fahren 8888 Euro ein

Bericht in der Saarbrücker Zeitung vom 24.05.2019 von Christian Beckinger

Andy Schleck (vorne) und Adrian Schmitz radeln während der Herzensengel-Benefiztour am Freitagmorgen auf dem Tandem gemeinsam auf dem Radweg entlang der Saarschleife. Foto: Ruppenthal
Andy Schleck (vorne) und Adrian Schmitz radeln während der Herzensengel-Benefiztour am Freitagmorgen auf dem Tandem gemeinsam auf dem Radweg entlang der Saarschleife. Foto: Ruppenthal

Etwas mehr als 82 Kilometer sind sie an zwei Tagen durch den Grünen Kreis (und einige angrenzende Ortschaften) geradelt, am Freitagmittag erreichten sie wohlbehalten ihr Ziel an der Mettlacher Abteibrauerei: die rund 70 Teilnehmer an der Benefiz-Radtour „Tu Gutes – fahr Rad!“ des Vereins „Herzensengel“ mit Adrian Schmitz aus Besseringen an der Spitze. Und sie haben mit ihrem sportlichen Elan auch einen gewaltigen Beitrag für eine gute Sache geleistet: Exakt 8888 Euro an Spenden waren durch die Benefiz-Radtour zusammengekommen, zum einen gestiftet von Sponsoren, zum anderen von Teilnehmern der Fahrt oder den Menschen, die den Radlertross an verschiedenen Haltepunkten während der beiden Tagen angetroffen hatten.

Einen waschechten Radsport-Superstar hatten die Organisatoren von den „Herzensengeln“ als Schirmherrn für ihre mittlerweile dritte Benefizradtour (nach 2015 und 2017) gewinnen können: Andy Schleck, ehemaliger Radprofi aus Luxemburg und Tour-de-France-Sieger des Jahres 2010, führte das Fahrerfeld an, das sich am Donnerstag am Hauptsitz der Volksbank Untere Saar auf den Weg machte.

53 radelnde Engel trafen sich bei schönstem Wetter zur ersten Tour­etappe in Losheim. Die Organisatoren Adrian Schmitz, Manfred Braun und Margot Müller von den „Herzensengeln“, Marketingleiter Jürgen Kleinhanß sowie der Geschäftsstellenleiter der Volksbank in Merzig, Bernd Scherhag, freuten sich sehr über das starke Teilnehmerfeld. Beim Tourstart dabei waren auch Sportminister Klaus Bouillon sowie Lothar Christ, Bürgermeister der Stausee-Gemeinde. Am ersten Tourtag wurden die Volksbankgeschäftsstellen in Losheim, Niederlosheim, Hüttersdorf, Schmelz, Limbach und Nunkirchen angefahren. Der erste Tag endete am Hochwälder Brauhaus am Stausee. Freitags ging es weiter von Mettlach nach Hilbringen, Merzig, Bachem, Brotdorf und wieder zurück nach Mettlach. Für die notwendige Sicherheit sorgten ein Begleitfahrzeug der Feuerwehr Losheim und ein Fahrzeug des DRK-Ortsvereins Besseringen sowie die Polizei, die an kritischen Stellen für die Sicherheit der Radler sorgte. Unterwegs waren die Volksbankgeschäftsstellen gern aufgesuchte Verpflegungsstationen, Ruhestätten und boten auch viele Gelegenheiten, den Kunden die „Herzensengel“ und deren Vereinsarbeit vorzustellen.

Der Verein hilft ausschließlich bedürftigen Menschen in der Region, betonte Adrian Schmitz nach der Zielankunft am Freitagnachmittag bei der Abtei-Brauerei. „Wir helfen, wo wir können“, betonte Schmitz. So habe sich der Verein auch zum Ziel gemacht, in allen Gemeinden des Kreises Notfall-Defibrillatoren an Standorten mit viel Publikumsverkehr zu installieren – so wie kurz vor der Zielankunft am Freitagmittag etwa am Mettlacher Freibad. „Wobei wir hoffen, dass sie nie benötigt werden“, sagte Schmitz.

Höchstes Lob für die Organisatoren der Tour kam von Bernd Mayer, dem Vorstandsvorsitzenden der Volksbank Untere Saar: „Adrian Schmitz und seine Herzensengel sind der Garant dafür, dass alle Spenden ausschließlich in der Region ankommen. Wer sie unterstützt, kann sich sicher sein, dass seine Spende überaus sinnvoll vor Ort eingesetzt wird.“ Zum Ausklang der Benefiz-Radtour ließen sich alle Teilnehmer ein eigens gebrautes Herzensengel-Bier schmecken, das die Betreiberfamilie Fell zusammen mit Adrian Schmitz und seinen Mitstreitern Anfang März angesetzt hatte. Karin Fell, Betreiberin der Abtei-Brauerei, schlug das Fass gemeinsam mit Bierkönigin Bianca ebenso gekonnt wie reibungslos an. Für gute Unterhaltung sorgte das Duo Ed Stevens Voices.


Ein Radprofi eröffnet die Benefiz-Tour

 Bericht in der Saarbrücker Zeitung vom 23.05.2019

Mit Ex-Profi Andy Schleck (2.v.r.) an der Spitze startete gestern in Losheim die dritte Benefiz-Mitfahr-Radtour der „Herzensengel“ unter dem Titel „Tu Gutes – fahr Rad!“ in Zusammenarbeit mit der Volksbank Untere Saar. Foto: Ruppenthal
Mit Ex-Profi Andy Schleck (2.v.r.) an der Spitze startete gestern in Losheim die dritte Benefiz-Mitfahr-Radtour der „Herzensengel“ unter dem Titel „Tu Gutes – fahr Rad!“ in Zusammenarbeit mit der Volksbank Untere Saar. Foto: Ruppenthal

Losheim Unter der Schirmherrschaft eines Radsport-Stars startete gestern Morgen in Losheim die dritte Benefiz-Radtour des Vereins „Herzensengel“ unter dem Motto: „Tu Gutes – fahr Rad!“ Andy Schleck, ehemaliger luxemburgischer Radprofi und Tour-de-France-Sieger des Jahres 2010, begleitet den guten 50 Personen starken Radlertross bei seiner zweitägigen Rundfahrt durch den Kreis Merzig-Wadern und angrenzende Gemeinden.

 

Am Hauptsitz der Volksbank Untere Saar startete Schleck mit seinen Mitstreitern unter den Augen von Sport-Minister Klaus Bouillon und Losheims Bürgermeister Lothar Christ auf die insgesamt rund 82 Kilometer lange Tour, mit der die „Herzensengel“ Spenden für wohltätige Zwecke erradeln.

Vor Tourbeginn suchte noch eine Delegation um Andy Schleck und Innenminister Klaus Bouillon das Losheimer Rathaus auf. Bürgermeister Christ hatte zum Eintrag ins Goldene Buch der Gemeinde eingeladen. Am ersten Tourtag wurden die Volksbank-Filialen in Losheim, Niederlosheim, Hüttersdorf, Schmelz, Limbach und Nunkirchen angefahren. Für die Sicherheit auf der Tour sorgte ein Begleitfahrzeug der Feuerwehr Losheim und ein Fahrzeug des DRK-Ortsverein Besseringen sowie an neuralgischen Punkten auch die Polizei.

Während der gefahrenen rund 42 Kilometer waren die Volksbankgeschäftsstellen gern aufgesuchte Verpflegungsstationen sowie Ruhestätten und boten auch viele Gelegenheiten, den Kunden die „Herzensengel“ vorzustellen. Sehr positiv aufgenommen wurde, dass die in der Region gesammelten Spendengelder auch für hier unverschuldet in Not geratene Menschen wieder eingesetzt werden.


Für die heutige, zweite Touretappe hat Mettlachs Bürgermeister Daniel Kiefer zunächst zu einem Empfang ins Rathaus eingeladen. Auch hier wird sich Andy Schleck ins Goldene Buch der Gemeinde Mettlach eintragen. Um 10 Uhr wird sich der Radlertross von der Volksbank-Geschäftsstelle in Mettlach aus in Bewegung setzen. Der Tourenplan führt über Hilbringen, Merzig, Bachem, Brotdorf nach Mettlach. Abschluss ist im Mettlacher Brauhaus, wo auf die Radler eigens gebrautes Herzensengel-Bräu wartet.


Herzensengel e.V. zieht Jahresbilanz!

Bericht im Beckinger Amtsblatt vom 03.04.2019

Mitgliederversammlung traf auf große Resonanz

 

„Guten Tag, liebe Herzensengel“, so begrüßte Adrian Schmitz die Anwesenden zur Mitgliederversammlung des Herzensengel e.V. am Samstag, 23. März im Bistro am See in Losheim. Vor fast vollem Nebenzimmer begrüßte er auch den 1. Beigeordneten der Gemeinde Losheim am See, Herrn Norbert Müller, der auch die Versammlungsleitung übernahm.

 

Prof. Jörg Loth präsentierte den anwesenden Mitgliedern die Neufassung der Vereinssatzung, die aufgrund der DSGVO abgeändert werden musste. Es wurden zusätzlich ein paar kleinere redaktionelle Anpassungen vorgenommen. Die Mitglieder stimmten dieser Neufassung dann einstimmig zu.

 

Herr Norbert Müller übernahm dann die Versammlungsleitung. Es wurde eine Nachwahl im Vorstand getätigt, weil im Mai 2018 die amt. Schriftführerin, aus gesundheitlichen Gründen, das Amt niederlegen musste. Zur Wahl stand Frau Daniela Schmitz, die bei eigener Enthaltung, „Einstimmig“ von den Mitgliedern ins Amt gewählt wurde, welches sie schon seit Juli kommissarisch besetzt hatte.

 

Herr Müller bat dann den Vorsitzenden seinen Bericht für das Geschäftsjahr 2018 vorzutragen. Adrian Schmitz berichtete, dass der Herzensengel e.V. derzeit 128 Mitglieder hat, die Summe von 66928 € an finanziellen Unterstützungen für 28 Projekte ausgegeben hatte. Seit dem 12. Januar 2012 summiert sich die Summe, die wir an finanziellen Hilfen getätigt hatten auf rd. 202.000 €! Schmitz bedankte sich bei allen Sponsoren, die uns monetär immer gut unterstützen. Manfred Braun trug dann den Kassenbericht vor. Carmen Wölfel und Gerd Hoffmann, die beiden Kassenprüfer, berichteten über die einwandfreie Kassenführung und Carmen Wölfl bat die Mitglieder dem Vorstand Entlastung zu erteilen. Nach der Aussprache über die Berichte fragte der Versammlungsleiter die Anwesenden ob sie der Bitte von Frau Wölfl entsprachen und dem Vorstand für 2018 „Entlastung“ erteilen. Das Abstimmungsergebnis war einstimmig für die Entlastung, bei Enthaltung der anwesenden Vorstandsmitglieder.

Herr Müller übergab dann die Leitung der Versammlung an den 1. Vorsitzenden wieder zurück. Adrian Schmitz bedankte sich bei Herrn Müller. Da die Kassenprüfer neu zu bestellen waren, schlug Adrian Schmitz Frau Edith Linster und Markus Decker als neue Kassenprüfer vor. Da aus der Mitgliederversammlung keine anderen Vorschläge kamen, wurden beide in offener Blockwahl einstimmig bei eigener Enthaltung zu neuen Kassenprüfern bestimmt.

 

Ein Novum, was bei den Mitgliedern sehr gut ankam, war die Berichterstattung von Prof. Jörg Loth und Adrian Schmitz über einen Kontaktbesuch bei Fam. Matthiesen aus Lauterbach. Die 12-jährige Maya ist an der äußerst seltenen Krankheit „MPAN“ –eine Eisenablagerung im Gehirn- erkrankt. Maya benötigt ein Medikament um diese Krankheit zu stoppen und/oder wieder total gesund zu werden. Da es aber noch keine Erforschung für ein solches Medikament gibt, benötigt man bis zu 120.000 € für die Forschung. Hier wurden dann alle anwesenden Mitglieder mit ins Boot genommen. Alle stimmten dafür dass der Herzensengel e.V. hier 10.000 € an finanzieller Unterstützung tätigt und auch weitere Aktionen ins Leben ruft, damit so schnell wie möglich die Forschung anlaufen kann. Adrian Schmitz und Jörg Loth bedankten sich bei den Mitgliedern und Adrian Schmitz fuhr dann in der Tagesordnung fort. Er berichtete noch über anstehende Termine und bedankte sich zum Schluss bei den Mitgliedern und schloss die Versammlung um 17:45 Uhr.


Carina hat jetzt einen Treppenlift

Bericht in der Saarbrücker Zeitung vom 26.03.2019

Carina Ostronok ist acht Jahre alt. Sie leidet unter einer Meningoencephalitis, Epilepsie, kortikaler Blindheit und einer Spastik. Durch ihre Krankheit kann sie nichts selbständig machen, braucht bei der Pflege im Alltag komplette Pflegeübernahme und Unterstützung beim Sitzen sowie bei der Körperdrehung und -lagerung.

Scheckübergabe an Carina Ostronok
Für ihr barrierefreies Bad und einen Treppenlift erhielt Mama Jana Ostronock (rechts) für ihre Tochter Carina (zweite von rechts) eine Spende von Adrian Schmitz( Zweiter von links) sowie Manfred Braun (links). FOTO und TEXT: leis / Tina Leistenschneider

Carina sind nur minimale Bewegungen mit ihrem Körper möglich, wie mit ihrer linken Hand ihr Gesicht abtasten und kratzen. Sich drehen oder sonstiges kann die Achtjährige nicht.

 

Da Carina älter wird und somit auch an Körpergewicht zunimmt, schafft es ihre Mutter Jana Ostronok nicht mehr ohne Hilfe, sie die Treppe hochzutragen und die körperliche Pflege in einem normalen Badezimmer zu gewährleisten. Um das Badezimmer barrierefrei zu gestalten und einen Treppenlift anzuschaffen, stellte die Familie Anträge zur Kostenübernahme. Die Gesamtkosten beliefen sich auf rund 28 000 Euro, von denen die Familie selbst 11 000 Euro übernehmen musste. Hierfür schrieb sie unter anderem den Verein Herzensengel an und bat um finanzielle Hilfe.

 

„Der Hilferuf ging bei uns nicht unter“, sagt der Vereinsvorsitzende, Adrian Schmitz, der sich mit Schatzmeister Manfred Braun die Gegebenheiten vor Ort anschaute. Kurz entschlossen half der Herzensengel mit einem Zuschuss von 3 000 Euro für den barrieregerechten Umbau des Badezimmers und für die Anschaffung des Treppenliftes. Darüber hinaus halfen die Herzensengel Jana Ostronok dabei, noch andere Hilfsorganisationen anzusprechen und auch Anträge zu stellen, um die restliche Summe zu übernehmen. Mit vereinten Kräften ist diese Summe jetzt gedeckt und die Umbaumaßnahmen wurden fertiggestellt.


Bier für Benefiz-Tour - Abteibrauerei Mettlach braut Herzensengel-Bräu

Bericht in der Saarbrücker Zeitung vom 20.03.2019

Das Herzensengel-Bräu ist angesetzt und reift in den Braukesseln der Mettlacher Abteibrauerei. Von Rolf Ruppenthal
Das Herzensengel-Bräu ist angesetzt und reift in den Braukesseln der Mettlacher Abteibrauerei. Von Rolf Ruppenthal

Das Herzensengel-Bräu ist angesetzt und reift in den Braukesseln der Mettlacher Abteibrauerei. „Tu Gutes und fahr Rad,“ sagte Adrian Schmitz, der Vorsitzende der Herzensengel, als er die Hopfenbeigabe in den Kessel kippte.

Dabei hatte er tatkräftige Unterstützung: Nicht nur Karin und Wolfgang Fell und Bierkönigin Bianca von der Abteibrauerei, auch der Gemeinde-Beigeordnete Bernhard Schneider, Volksbank-Vorstand Bernd Mayer mit Töchterchen Noelle und seinem Vorstandskollegen Andreas Heinz sowie die Musiker Petra Puhl und Edmund Bohr alias Ed Stevens halfen mit, ein besonders schmackhaftes Bier für die große Herzensengel-Benefiz-Radtour unter besagtem Motto zu brauen. Diese startet am Donnerstag, 23. Mai, zu ihrer dritten Auflage. Schirmherr ist der Tour-de-France-Sieger von 2010, Andy Schleck aus Luxemburg. Auch er wäre gerne zum Ansetzen des Herzensengel-Bräus nach Mettlach gekommen, war aber aufgrund beruflicher Termine verhindert. Im Rahmen der zweitägigen Radtour durch den Kreis soll zusammen mit dem Herzensengel-Bräu, einem hellen Maibock, Spendengelder für die Hilfsprojekte des Vereins  erwirtschaftet werden. Jeder, der will, kann mitradeln. Der Start ist kostenfrei, über eine Spende würde man sich jedoch bei den Herzensengeln freuen. Wer nicht mitfahren kann, aber die gute Sache unterstützen will, kann sich mit einem Sponsorenpaket beteiligen.


Herzensengel haben neue Internet-Seite

Bericht in der Saarbrücker Zeitung vom 14.03.2019

Mit „.saarland“ statt „.de“ will sich der Verein stärker auf die Region beziehen – und betonen, dass die Herzensengel nicht nur im Kreis Merzig-Wadern tätig sind.

Vorstellung der neuen Internetseite des Herzensengel e.V.
Das Team von Hussinger und Barth half dem Verein Herzensengel bei ihrer neuen Internetseite. Foto und Text: Tina Leistenschneider

Barrierefrei und auf die Region bezogen: Das zeichnet die neue Internetseite des Vereins Herzensengel aus, die vor kurzem online gegangen ist.  „Wer nun die alte Internetadresse verwendet, wird automatisch auf die Neue umgeleitet“, sagte Adrian Schmitz, Vorsitzender der Herzensengel. Seit dem Jahr 2012 hatte der Verein seine alte Internetseite, jetzt war es an der Zeit für etwas Neues, wie Schmitz erzählt. „Wir wollten uns stärker auf die Region beziehen und deutlich machen, dass wir im Landkreis Merzig-Wadern und auch saarlandweit tätig sind.“ Hierfür wechselte der Verein die Endung seiner Inernet-Seite, die ab sofort www.herzensengel.saarland lautet.

 

Professionelle Hilfe bekam der Verein von der Werbeagentur Hussinger & Barth, die die Internetpräsenz der Herzensengel aufwertete und neue Grafiken entwarf. Das Logo bleibt erhalten. Die einfache Benutzung der Seite liegt dem Verein am Herzen. „Die Seite ist so aufgebaut, dass sie einfach zu benutzen ist“, sagte Daniel Hussinger, Inhaber von Hussinger & Barth. Damit ist es dem Verein auch möglich, sich künftig eigenständig um die Verwaltung der Seite zu kümmern. Hierfür wurden die Herzensengel Margot Müller, Beisitzerin im Verein, und Astrid Schmitz als Redakteure geschult, die sich mit der Pflege der neuen Internetseite des Vereins befassen.


Martinuschor Nennig spendet 800 Euro

Bericht in der Saarbrücker Zeitung vom 07.03.2019

Martinuschor Nennig spendet 800 Euro
Martinuschor Nennig spendet 800 Euro

 

Perl-Nennig
Sie singen für einen guten Zweck: Im Dezember veranstaltete der Martinus-Chor sein traditionelles Advents- und Weihnachtskonzert unter der Leitung von Frank Kockelmann in der Pfarrkirche in Perl-Nennig. Unter dem Motto „Auf dem Weg nach Bethlehem“ sang der Chor zahlreiche besinnliche und moderne Adventslieder. Zwischen den einzelnen Gesangseinlagen erzählten die Chormitglieder kleine Geschichten und trugen instrumentale Darbietungen vor. Unter ihnen waren auch Miriam Mailänder an Orgel und Klavier, Johanna Folz am Cello, Marion Schmitt-Böllecke an der Gitarre und Christian Ersfeld am Schlagzeug sowie Sabine Feix als Solosängerin.

 

Im Zeichen der Besinnlichkeit sammelte der Chor Spenden für den Verein Herzensengel e.V., der unverschuldet in Not geratenen sowie behinderten Menschen aus der Region hilft. Die gespendete Summe der Zuhörer in Höhe von 800 Euro überreichte der Martinus-Chor nun an den ersten Vorsitzenden des Vereins, Adrian Schmitz. Dieser zeigte sich sehr erfreut über die Zuwendung und versicherte: „Das Geld ist in gute Hände gekommen“. Mit dem Geld möchte der Verein Herzensengel e.V. die Familie eines schwerstbehinderten Kindes bei der Anschaffung eines Treppenliftes und den Umbau des Badezimmer auf Barrierefreiheit unterstützen.

 

Seinen Dank richtete der Martinus-Chor auch an alle Zuhörer, Helfer, an die Familie Karl und Peter Petgen für die Glühweinspende, an Ortsvorsteher Karl Fuchs für die Geldspende, an die Frauen vom Pfarrgemeinderat sowie an alle Bäckerinnen von Plätzchen und Weihnachtsstollen.

 

Text u. Foto: Tina Leistenschneider

 


„Tu‘ Gutes – Fahr‘ Rad 3.0“

 

Andy Schleck übernimmt Schirmherrschaft der Benefiz-Fahrradtour „Tu‘ Gutes – Fahr‘ Rad 3.0“

 

ITZIG/Luxemburg u. Besseringen im Januar 2019

 

Im Sommer 2018 besuchte Adrian Schmitz mit seiner Frau Astrid den weltbekannten Fahrradrennfahrer, Andy Schleck und seine Frau Jil in Itzig/Luxemburg!

 

Andy Schleck, der Sieger der Tour de France 2010 zeigte sich sehr interessiert, als Adrian Schmitz ihm den Verein „Herzensengel e. v. vorstellte und erläuterte wie der Verein Spendengelder generiert und dass man von 2012 bis Ende 2017 schon über 150.000 € an finanziellen Hilfen geben konnte.

 

Eine der Aktion, wo man Gelder, für die anstehenden Hilfsprojekte, erhalten kann sind die Benefiz-Fahrradtouren, die alle zwei Jahre unter dem Motto „Tu‘ Gutes – Fahr‘ Rad“ stattfinden.

 

Unser 1. Vorsitzende bat Andy Schleck die Schirmherrschaft über die Benefiz-Fahrradtour „Tu‘ Gutes – Fahr‘ Rad 3.0“ am 23. Und 24. Mai 2019, zu übernehmen.

 

Spontan sagte Andy Schleck zu und teilte uns mit, dass auch seine Frau, Jil, an beiden Tagen mitradelt.

 

Hocherfreut über die Zusage verabschiedete man sich vor dem Fahrradgeschäft von Andy Schleck in

 

2, rue des prés

L-5972ITZIG/LUXEMBOURG

Tel.: +352274812 – 1


2018


Besseringen wird „HerzGesund“!

CardioDay am 23. Mai 2018

 

Der Herzensengel e. V. hat jeder Stadt und jeder Gemeinde im Landkreis Merzig-Wadern einen sprachgesteuerten Defibrillator gestiftet. Der Defibrillator für die Stadt Merzig wird am Mittwoch, 23. Mai 2018 im "SB-Finanzcenter der Volksbank Untere Saar eG". in der Bezirkstr. 121 in Besseringen positioniert. Dieses lebenserhaltene Gerät ist 24-Stunden erreichbar und wird ständig Videoüberwacht. Ab 18 Uhr findet im Turnerheim Besseringen (gegenüber der Grundschule Besseringen, Bezirkstr. 100), eine offizielle Einweisung und der Umgang mit dem Defibrillator, statt. Neben den Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr werden auch Mitglieder des DRK, OV Besseringen und dem Turnverein Besseringen teilnehmen. Herr Gerd Müller von HerzGesund übernimmt die Moderation und Herr Frank Marx übernimmt die Einweisung bzw. Schulung. An Puppen kann man dann mit Übungsdefis einmal die kinderleichte Handhabung eines sprachgesteuerten Defibrillators ausprobieren. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind zu dieser Veranstaltung eingeladen. Der Eintritt ist frei. Wir möchten, so Adrian Schmitz, 1. Vorsitzender des Herzensengel e. V., den Bürgerinnen und Bürgern die Angst nehmen mit einem Laien Defibrillator ein Menschenleben zu retten. Es ist so einfach dieses lebensrettende Gerät zu bedienen, dass sogar sehbehinderte oder blinde Ersthelfer damit klarkommen und Menschenleben retten können.

 

Es folgen noch CardioDays in allen anderen Gemeinden, der Stadt Merzig und in der Stadt Wadern.
Weitere Informationen zur Kampagne HerzGesund und aktuelle Termine unter: www.HerzGesund-Saarland.de und www.herzensengel.de


Spende aus Benefizkonzert für die Aktion „Bewegung für Luca“

Mit dem Erlös aus einem Benefizkonzert in Gerlfangen unterstützt der Verein Herzensengel e.V. die Aktion „Bewegung für Luca“. Die Vertreter des Vereins (Vorsitzender Adrian Schmitz, Frank Razgon, Manfred Braun, Prof. Jörg Loth) übergaben kürzlich eine Spende in Höhe von 7.100 Euro stellvertretend an Werner Klein und Bernhard Kiesel. Sie waren sehr betroffen über das Schicksal des jungen Mountainbikers, der durch einen Trainingsunfall im vergangenen Frühjahr vom Hals ab gelähmt ist. Die Herzensengel haben schnell beschlossen, dass sie auch eine Hilfsaktion für den Saarländer organisieren wollen. Während eines Konzert des Bosch-Orchesters Homburg im Heimatort von Lucca, in Gerlfangen, sammelten sie unter der Schirmherrschaft von Sparkassenverbandspräsidentin Cornelia Hoffmann-Bethscheider die stolze Summe. Cornelia Hoffmann-Bethscheider war bei der Spendenübergabe ebenso persönlich anwesend wie Thomas Hoffmann (Ortsvorsteher von Gerlfangen) und Doris Wiehn (Orchestersprecherin des Bosch-Orchesters Homburg).

 


Ein E-Hand-Bike für den Behinderten-Beauftragten

Bericht von Norbert Becker in der Saarbrücker Zeitung vom 23. April 2018.

 

Merziger Verein „Herzensengel“ sorgt mit einer Spende dafür, dass Frank Conrad ein Stück mobiler wird.

 

Große Freude herrschte dieser Tage bei allen Beteiligten anlässlich der Übergabe eines E-Hand-Bikes an den Behindertenbeauftragten der Gemeinde Beckingen, Frank Conrad. Damit hat ein behinderter Mitbürger Hilfe durch den Merziger Verein „Herzensengel“ mit seinem erblindeten Vorsitzenden Adrian Schmitz erfahren.

E-Hand-Bike für Frank Conrad

Foto: Patricia Pitzius; Auf dem Foto (vorne, von links)  Frank Conrad  (Besitzer des neuen E-Hand-Bikes) und Sohn Julian sowie (hinten, von links)  Bürgermeister Thomas Collmann, Reiner Kiffer (Freund der Familie Conrad und Initiator), Herzensengel-Vorsitzender Adrian Schmitz, dessen Vorstandskollegin Margot Müller und die Vertreterin des Leo-Clubs Dillingen, Gina Leidinger.

 

Der seit vielen Jahren durch einen tragischen Unfall querschnittsgelähmte Beckinger Conrad kam seinem Sohn Julian mit seinem alten Fahrrad nicht mehr nach. Dass dem körperlich beeinträchtigten Familienvater aber sehr viel an der Freizeitgestaltung mit seinem Sohn, so auch gemeinsames Fahrradfahren, gelegen ist, wusste sein durch Krankheit ebenfalls gehbehinderter Freund der Familie Reiner Kiffer. Dieser suchte nach einer Lösung und wandte sich hierfür hoffnungsvoll an den Verein „Herzensengel“. Damit kam die Sache ins Rollen. Mit Unterstützung des Leo Clubs Dillingen, des Bosch-Diensts Schulligen aus Losheim und natürlich des Vereins Herzensengel konnte ein Hand-E-Bike zum Preis von 5.000 Euro angeschafft werden.

 

Der Leo Club Dillingen hatte beim Stollenverkauf in der Weihnachtszeit im Kaufland eine stolze Summe erzielt und steuerte 1234 Euro für den Kauf des E-Hand-Bikes bei. Einen weiteren Spendenbetrag in Höhe von 350 Euro legte die Firma Bosch-Dienst Schulligen aus Losheim dazu. Der Rest wurde vom Verein „Herzensengel“ e.V. selbst geschultert.

 

Nach dem Kauf des speziellen Fahrrades konnte nun im Beisein von Adrian Schmitz und Margot Müller von den „Herzensengeln“, Gina Leidinger vom Leo Club Dillingen und Bürgermeister Thomas Collmann die offizielle Übergabe des Hand-E-Bikes an die Familie Conrad vorgenommen werden. Vater Frank und Sohn Julian waren hellauf begeistert von der neuen Mobilität und meinten: „Nun können wir uns unter besseren Bedingungen gemeinsam auf Radtouren begeben.“ Sie bedankten sich ganz herzlich bei allen Beteiligten, die die Anschaffung des behindertenfreundlichen  Bikes möglich gemacht hatten.

 

Den zahlreichen Dankesworten schloss sich dann auch Bürgermeister Collmann an und bezeichnete die Errungenschaft für Vater und Sohn Conrad, denen er viel Spaß beim Radfahren wünschte, als eine „tolle Sache“.


„Cardioday“ in Orscholz geplant

Bericht im Wochenspiegel vom 31. März 2018.

 

Versammlung des „Herzensengel“: Vorsitzende und Kassierer in ihren Ämtern bestätigt

 

In der gut besuchten Mitgliederversammlung des „Herzensengel e. V.“ im Hotel „Zum Saarpark“ in Mettlach begrüßte der Vorsitzende Adrian Schmitz zahlreiche Mitglieder. Nach den Berichten (Jahresbericht des Vorsitzenden und Kassenbericht von Manfred Braun) übernahm Mettlachs Bürgermeister Daniel Kiefer die Leitung der Mitgliederversammlung.

Nach der Entlastung des bisherigen Vorstandes wurde folgender neuer Vorstand gewählt: Vorsitzender bleibt Adrian Schmitz, seine Stellvertreter sind Prof. Jörg Loth und Günter Zentgraf. Schriftführerin wurde Ingeburg Noss, Kassierer Manfred Braun, Stellvertreterin Susanne Berg, Internetbeauftragter darf sich wieder Frank Razgon nennen. Zu Beisitzerinnen wurden Daniela Schmitz und Margot Müller gewählt. Die Kasse wird Gerd Hoffmann und Carmen Wölfl prüfen.

 

Der Vorsitzende teilte den Anwesenden noch ein Highlight mit, das am Donnerstag, 17. Mai, im Cloef-Atrium in Orscholz stattfinden wird. Ab 16 Uhr startet ein „Cardioday“, der gemeinsam von der Gemeinde Mettlach, der IKK Südwest, dem „Herzensengel e. V.“ und „Herz Gesund Saar“ durchgeführt wird.

Bei diesem „Cardioday“ wird insbesondere die einfache Anwendung eines Defibrillators vorgeführt. Des Weiteren kann jeder Besucher seine körperliche und kardiologische Verfassung testen lassen. Ab 18.30 Uhr findet dann die offizielle Veranstaltung statt, bei der auch Prof. Tim Meyer, Mannschaftsarzt der Deutschen Fußballnationalmannschaft, einen Vortrag halten wird.

 

An diesem Abend überreicht der „Herzensengel e. V.“ allen Bürgermeistern der zwei Städte und fünf Gemeinden im Landkreis Merzig-Wadern je einen Defibrillator.


LEO Club spenden Erlös aus Stollenverkauf - 1234 Euro gehen an die Herzensengel und einen Rollstuhlfahrer aus Beckingen

Bericht im Wochenspiegel vom 08. März 2018.

LEO Club spenden Erlös aus Stollenverkauf
LEO Club spenden Erlös aus Stollenverkauf

Der LEO Club hat den Erlös aus seinem Stollenverkauf gespendet. Der Stollenverkauf im Dillinger Kaufland bildete den Jahresabschluss der „Acrivitieserie“. In der Vorweihnachtszeit verkauften die Clubmitglieder Stollen von der Bibelhausenermühle und selbst gemachtem Lebkuchen. Mit vollem Tatendrang – als Animateur im Löwenkostüm, als semiprofessioneller Marktschreier oder als Fachverkäufer für weihnachtliche Süßbackwaren - konnten alle Bleche Lebkuchen und fast alle Stollen verkauft werden. Auch Dank der zahlreichen Spenden konnte insgesamt eine beachtliche Summe von 1234 Euro gesammelt werden. Alle übriggebliebenen Stollen wurden an die AWO in Dillingen als Weihnachtsgeschenk überreicht. Die Spendensumme wurde nun im Café Robert an Herzensengel übergeben.

Herzensengel ist ein Verein mit Sitz in Merzig, der sich selbst als Verein beschreibt, der Menschen hilft, die unverschuldet in Not geraten sind. Mit diesem Geld, das insbesondere einem Rollstuhlfahrer aus Beckingen zu Hilfe kommt, kann dessen Traum vom eigenen Fahrradrollstuhl in greifbare Zukunft rücken.


Kath. Frauengemeinschaf Büschfeld / Überlosheim spendet für guten Zweck

Die kfd Büschfeld / Überlosheim stellt seit Jahren ihr soziales Engagement in den Dienst der Schwachen in unserer Gesellschaft.

 

Unterstützt wurde die Frauengemeinschaft von den Besucherinnen und Besuchern der Veranstaltung am Elisabethen-Tag im November 2017, (Elisabeth von Thüringen ist die Schutzpatronin aller Frauengemeinschaften). Die Gäste kauften fleißig Lose für die reichhaltige Tombola. So konnte man allerlei Selbstgemachtes und Geschenke von Büschfelder Geschäftsleute gewinnen. Bei Kaffee, Kuchen und unterhaltsamen Sketchen, verbrachten alle einen kurzweiligen Nachmittag. So kam eine Summe von 1000,00 Euro zusammen, die für drei Hilfsprojekte gesplittet wurde:

  • kurz vor Weihnachten wurden 250,00 Euro an Rabea Lang (ein Büschfelder „Mädchen“) überreicht,   die das Schulprojekt in Bolivien „Rabeas Traum“ ins Leben gerufen hat
  • desweiteren nahm am 22.Februar Herr Prof. Dr. Sven Gottschling für das Kinderhospiz in Homburg 500,00 Euro in Empfang
  • im Rahmen eines Nachmittagskaffees am 22. März überreichten die kfd-Frauen 250,00 Euro an Adrian Schmitz, Vorsitzender der Herzensengel in Merzig

Der Vorstand der kfd Büschfeld / Überlosheim dankt ALLEN herzlich, die zum Erreichen dieser stattlichen Summe beigetragen haben!


Erlös aus Spendenaktion geht an die Herzensengel

Bericht in der Saarbrücker Zeitung vom 10. Februar 2018. Von Dieter Ackermann

 

Viele große Hilfsorganisationen helfen überall auf der Welt Menschen in Not mit Geld oder Sachleistungen. Beim Verein Herzensengel (www.herzensengel.de) ist das etwas anders: Spenden, die diesen Verein erreichen, fließen wohlüberlegt in Projekte, die Menschen, die unverschuldet in Not geraten sind, ein besseres Leben ermöglichen sollen. Gerade weil sich die Herzensengel zu etwa 80 Prozent im Landkreis Merzig-Wadern und darüber hinaus im angrenzenden Saarland engagieren, beschloss der Bosch-Service M. Schulligen in Losheim, mit dem Erlös ihrer Spendenaktion die Herzensengel zu unterstützen.

Zur feierlichen Scheckübergabe begrüßte Firmeninhaber Markus Schulligen jetzt Adrian Schmitz (Vorsitzender), Frank Razgon und Manfred Braun. Bei einer Informationsveranstaltung der Firma Schulligen zum Thema Digitalisierung (die SZ berichtete) hatten die geladenen Firmenvertreter großzügig die Geldbörsen gezückt, und der Gastgeber hatte den Betrag auf 350 Euro aufgerundet. Dieser Spendenbetrag steht jetzt mit der Scheckübergabe dem sozialen Engagement der Herzens­engel zur Verfügung.

Adrian Schmitz vom gleichnamigen Verein erinnerte bei dieser Gelegenheit daran, dass mit einem Spendenvolumen von mehr als 130 000 Euro seit der Vereinsgründung im Jahr 2012 bereits vielen Menschen in der weiteren Nachbarschaft geholfen werden konnte. Beispielhaft verwies er auf die Kronkorken-Sammelaktion für den nahezu vollständig gelähmten Christian Nickels aus Noswendel, mit der für den jungen Mann ein Spezial-Rollstuhl finanziert werden konnte. In welches konkrete Hilfsprojekt die jüngste Spende des Bosch-Service M. Schulligen fließen soll, werde schon bald entschieden.


Reservisten-Musikzug Trier spielte für die gute Sache

Konzert des Reservisten-Musikzug Trier im Losheimer Saalbau war ein voller Erfolg

 

Es war die Premiere in Losheim: Der Reservisten-Musikzug Trier widmete im Spätherbst sein Jahreskonzert in Losheim der guten Sache und stellte den gesamten Erlös dem Herzensengel e.V. zur Verfügung. Das Trierer Orchester unter der musikalischen Leitung des Wahlener Martin Ade hatte ein anspruchsvolles und abwechslungsreiches Programm einstudiert. Das musikalische Marschgepäck spannte dabei einen breiten Bogen von sinfonischer Musik für Blasorchester bis zu zeitgenössischen Stücken der 80er und 90er Jahre. Der Leiter des Musikzuges Trier, Udo Pfeifer, freute sich insbesondere über die große Resonanz der Losheimer Bevölkerung. Denn aufgrund der hohen Teilnehmerzahl mussten unmittelbar vor Beginn des Konzertes noch weitere Stühle in den Saalbau gebracht werden.

Dieser Tage fand nun die offizielle Scheckübergabe an Adrian Schmitz und Prof. Jörg Loth vom Herzensengel Vorstand statt. Genau 1111,11 Euro erspielten die Musikerinnen und Musiker, unter ihnen auch der Brotdorfer Pfarrer Klaus Stankowitz und der Wahlener Robert Selzer, für in Not geratene Menschen. Die Vertreter des Herzensengel e.V. bedankten sich und freuten sich sehr über diese großzügige Unterstützung, um in Not geratenen Menschen aus der Region auch weiterhin qualifiziert helfen zu können.
 

Der Leiter des Reservisten-Musikzuges Trier, Udo Pfeifer (Mitte) mit Prof. Jörg Loth (links) und Adrian Schmitz bei der Scheckübergabe
Foto: Verein


2017


Spenden Statt Geschenke

Bericht in der Zeitschrift Forum vom 15.12.2017

Der Verein Herzensengel e.V. sagt herzlichen Dank für die Spende!


FINANZSPRITZE FÜR DIE Merziger Herzensengel

Bericht im Kundenmagazin der Stadtwerke Merzig 4. Quartals

Durch Anklicken des Bildes kann der Bericht als PDF heruntegeladen werden.


Herzensengel verkaufen Stollen für guten Zweck

Bericht in der Saarbrücker Zeitung vom 21. November 2017

Auch in der kommenden Adventszeit wollen die „Herzensengel“ wieder mit einer besonderen Aktion unverschuldet in Not Geratenen und bedürftigen Menschen im Kreis Merzig-Wadern helfen.

 

Am 2. Adventssamstag, 9. Dezember, neun bis 18 Uhr, verkaufen die Mitglieder des Merziger Vereins in der Galerie des Haco-Einkaufszentrums in Wadern Stollen für den guten Zweck. Der Stollen wird vom Haco-Einkaufszentrum zur Verfügung gestellt und kann „scheibchenweise“ oder in größeren Stücken erworben werden. Unterstützung bekommen die „Herzensengel“ vom Waderner Bürgermeister Jochen Kuttler und Martina Holzner, MdL, die ab zehn und elf Uhr bei der Aktion mithelfen.

 

Der Reinerlös des Stollenverkaufs soll nach Mitteilung des Vereins komplett in die Projekte der „Herzensengel“ fließen. Auch Spenden werden angenommen.


Stadtwerke Merzig GmbH zeichnen Herzensengel e.V. als Verein des Monats aus

Für den selbstlosen Einsatz zeichnet die Stadtwerke Merzig GmbH im Rahmen der Aktion „WATT für deinen Verein“ den Merziger Herzensengel e.V. als Verein des Monats aus. Das spült 300 Euro in die Kasse der Herzensengel.

Adrian Schmitz erkennt auch ohne Augenlicht, wo dringend Unterstützung nötig ist. Der erste Vorsitzende des Merziger Vereins Herzensengel e.V. ist seit einem Autounfall vor 26 Jahren blind. Das hält ihn nicht davon ab, das Unmögliche möglich zu machen. Seine Vereinsmitstreiter und er helfen Menschen, die unverschuldet in große Not geraten sind. In den Augen der Herzensengel gehört dazu nicht nur finanzielle Zuwendung, sondern auch der persönliche Einsatz – herausragendes Engagement, für das die Organisation nun im Rahmen der Aktion „WATT für deinen Verein“ als Verein des Monats ausgezeichnet wurde.

Im Fokus des Vereins stehen Spenden an in Not geratene Familien, die Finanzierung medizinischer Hilfsmittel und die Unterstützung inklusionsfördernder Kindertagesstätten. „Wir sind absolut stolz darauf, was unsere Merziger Herzensengel alles bewirken“, bekräftigt Daniel Barth, Geschäftsführer der Stadtwerke Merzig GmbH. „Dieser Zusammenhalt macht die Region stark und gehört belohnt.“

In Kooperation mit der energis GmbH haben die saarländischen Stadtwerke die Aktion „WATT für Deinen Verein“ ins Leben gerufen. Saarländische Vereine haben hierbei die Chance, sich mit ihren Ideen oder Projekten rund um das Thema Nachhaltigkeit als Verein des Monats zu bewerben. Auch die Stadtwerke Merzig GmbH schicken Vereine ins Rennen. „Die Vorschläge, Ideen und Ansätze können hier ganz verschieden sein – so verschieden wie die Vereine in Merzig selbst“, sagt Wolfgang Augustin, Vertriebs- und Marketingleiter der Stadtwerke Merzig GmbH. Der Kreativität sind also keine Grenzen gesetzt. Jeden Monat werden aus den vorgeschlagenen Projekten saarlandweit die besten fünf ausgewählt, die dann als „Vereine des Monats“ 300 Euro zur Realisierung der Idee erhalten. Zudem sind sie automatisch für die Wahl zum Verein des Jahres nominiert. Dieser erhält dann noch einmal 5000 Euro.

 

Foto: Sandra Pfeifer, Stadtwerke Merzig


Große Freude bei dem Förderkindergarten „Schmetterlingsgarten“ und der Frühförderung der Kinder- und Jugendhilfe St. Maria Weiskirchen!

Herzensengel e.V. übergibt Spenden zu Anschaffung der neuen Dreiräder und der neuen Therapieschaukel

In Weierweiler war die Freude groß bei der Spendenübergabe der neuen Dreiräder und der neuen Therapieschaukel. Der Förder-kindergarten „Schmetterlings-garten“ und die Frühförderung der Kinder- und Jugendhilfe St. Maria, Weiskirchen hatten vom Verein Herzensengel e.V. eine Spende von 2500 Euro erhalten.

 

Die neuen Spiel- und Therapie-Geräte kommen nun Kindern zugute, die einen erhöhten Förderbedarf haben.

 

Der Geschäftsführer der Kinder- und Jugendhilfe, Herr Maring und die erste Beigeordnete der Gemeinde Weiskirchen, Frau Kuhn-Theis, bedankten sich bei den Herzensengeln Adrian Schmitz und Prof. Jörg Loth für die großzügige Spende.

 

Foto: Privat; von Links: Prof. Jörg Loth (Herzensengel), Herr Maring (Geschäftsführer der Kinder- und Jugendhilfe St. Maria), Herr Schmitz (Herzensengel), Frau Kuhn-Theis (Erste Beigeordnete der Gemeinde Weiskrichen), Frau Meyer-Haupenthal (stellvertretende für den Förderkindergarten), Frau Kappes (Bereichsleitung der Frühförderung)


Hilfsbedürftigen Kindern wird Reittherapie ermöglicht!

Herzensengel e.V. gibt finanzielle Unterstützung an den Fittener Verein Reiten für Kinder mit Behinderungen

Kürzlich bekam Adrian Schmitz (Vorsitzender des Herzensengel e.V.) einen Hilferuf von Frau Ingrid Hartge (Vorsitzende des Vereins Reiten für Kinder mit Behinderungen).

 

"Es gibt Kinder, die bei mir derzeit im Projekt „Reiten fördert Kinder“ sind, deren Eltern die Kosten für die Reitstunden nur erschwerlich aufbringen können“, so Frau Hartge in Ihrem Anliegen.

 

Der Vorstand des Herzensengel e.V. beschloss daher in seiner letzten Vorstandssitzung hier zu helfen.

 

Die betroffenen minderjährigen Kinder dürfen ein ganzes Jahr an der Reittherapie teilnehmen, ohne dass den Eltern Kosten entstehen. Der Herzensengel e.V. wird eine finanzielle Unterstützung in Höhe von 1.500 Euro für diese Therapien auf das Konto des Vereines „Reiten für Kinder mit Behinderungen“ überweisen.

 

Foto: Privat


Spendenübergabe in der Kita Niederlosheim

Bericht in der Saarbrücker Zeitung vom 26.10.2017

Völlig überrascht war die Leiterin der Kita St. Hubertus in Niederlosheim, Carmen Orth-Jonas, als zu der vereinbarten Spendenübergabe der Herzensengel auch sechs Mitglieder des Scheidener Kirmeskomitees kamen. Die jungen Leute hatten an der Kirmes  für die gute Sache gesammelt. Dabei waren 1780 Euro zusammengekommen. Als sie von den Herzensengeln Adrian Schmitz und Jörg Loth hörten, dass in der Niederlosheimer Kita dringend Spiel- und Bewegungsmaterialien benötigt werden, beschlossen sie, die Kita ebenfalls zu unterstützen.

Die Herzensengel steuerten 1500 Euro bei. Bei einem Rundgang zeigten die Kinder stolz, was sie bereits gelernt haben. „Die großzügigen Spenden werden zur Anschaffung von Spiel- und Bewegungsmaterialien sowie für dringend benötigte Riesen-Schaumstoff-Bausteine zur Förderung der Wahrnehmungsentwicklung und sensorischen Integration verwendet um auch Kindern mit erhöhtem Förderbedarf gerecht zu wereden“, erklärt Orth-Jonas.

 

Foto: Kita Niederlosheim


Geburtstagsgeschenke für Menschen in Not

Professor Dr. Jörg Loth überreichte Spenden an den Herzensengel e.V., sowie an den Lions-Club Merzig

Dieser Tage trafen sich der Präsident des Lions-Club Merzig, Dr. Markus Kniesbeck (2. vl), Lions-Vorstandsmitglied Winfried Burger (links), sowie der Vorsitzende des Herzensengel e.V., Adrian Schmitz (rechts), mit Prof. Dr. Jörg Loth zu einer Spendenübergabe.

Prof. Dr. Jörg Loth, Vorstand der IKK Südwest, der in beiden Organisationen seit Jahren engagiert ist, hatte anlässlich seines runden Geburtstages die Gäste anstelle von Geschenken um Spenden für die gute Sache und damit zur Unterstützung von in Not geratenen Menschen gebeten. Viele Gäste sind dieser Bitte nachgekommen, sodass der „Neufünfziger“ sowohl dem Lions-Club, als auch dem Herzensengel e.V. jeweils 1.500 Euro in einer kleinen Feierstunde überreichen konnte.

Jörg Loth betonte, dass es ihm ein besonderes Anliegen sei, gerade erkrankte Kinder in schwierigen Situationen zu unterstützen, in denen durch die sozialen Sicherungssystme keine ausreichenden Leistungen gewährt werden können.

 

Foto: Privat


Spende für Kita Bahnhofstraße in Mettlach

Der Verein Herzensengel e.V. engagiert sich schon seit vielen Jahren für Menschen mit Behinderung und bedürftige Menschen, die unverschuldet in Not geraten sind.

 

Die Kita am Bahnhof erhielt nun vom Verein Herzensengel e. V. eine Spende über 1.500 Euro. Für dieses Geld wurden unter anderem drei robuste Dreiräder gekauft, die besonders gut geeignet sind für Kinder mit Beeinträchtigungen.

 

Bürgermeister Daniel Kiefer dankte Adrian Schmitz vom Verein Herzensengel e. V. für dieses großzügige Geschenk.

 

Foto: Privat; Von links: Angelika Sabé, Yvonne Pitzius (beide Kita-Leitung), Adrian Schmitz, Bürgermeister Daniel Kiefer und Kinder der Kita am Bahnhof


Für Denis wurde ein Traum wahr

Der 13-Jährige aus Beckingen traf die Fußball-Nationalmannschaft und war live beim Spiel gegen Aserbaidschan dabei

 

Bericht in der Saarbrücker Zeitung vom 13.10.2017

Die deutsche Fußballnationalmannschaft treffen und live erleben – das ist für viele Kinder ein Lebenswunsch. Für den 13-jährigen Denis Michla aus Beckingen, der an einem inoperablen Tumor im Hirnstamm leidet und sich nur im Rollstuhl fortbewegen kann, wurde dieser Traum vor kurzem wahr. Dank der Hilfe des Merziger Vereins „Herzensengel“ bekam er die Chance, das Länderspiel gegen Aserbaidschan in Kaiserslautern direkt am Spielfeldrand zu erleben. Beim Abschlusstraining traf er zudem Bundestrainer Joachim Löw, Ex-Nationalspieler Miroslav Klose und die deutschen Kicker.

 

Wie Adrian Schmitz, Vorsitzender der „Herzensengel“, berichtet, bekam er vor einiger Zeit einen Hilferuf vom Beckinger Bürgermeister Thomas Collmann, der von Denis’ Anliegen erzählte.  Daraufhin besuchten die „Herzensengel“  in Person von Hans-Georg Götze und Adrian Schmitz den jungen Fan, der den beiden gegenüber bekräftigte: „Ich möchte einmal die Fußballnationalmannschaft hautnah erleben und Unterschriften auf einem T-Shirt bekommen.“

Dank der Unterstützung von Michael Buchheit, Geschäftsführer des 1. FC Reimsbach, gelang es, Denis seinen Herzenswunsch zu erfüllen. Buchheit knüpfte den Kontakt zum Saarländischen Fußballverband, wo sich Christine Alt für Denis’ Belange ins Zeug legte. Mit Erfolg: Am Tag vor dem Länderspiel gegen Aserbaidschan konnten Denis und sein Vater das Abschlusstraining in der Opel-Arena in Mainz besuchen.

 

Dabei hatte der Jugendliche engen Kontakt zu den Spielern und Trainern, die ihm die Hand schüttelten und eifrig Unterschriften auf sein T-Shirt schrieben. Papa Andreas fotografierte die Akteure beim Training. Tags darauf gab es im Fritz-Walter-Stadion in Kaiserslautern den Höhepunkt: Denis und sein Vater saßen direkt am Spielfeldrand in der Nähe der Mittellinie unterhalb der Südtribüne. Der junge Fan zeigte sich hellauf begeistert von der Leistung der Mannschaft und freute sich über den 5:1-Sieg gegen Aserbaidschan. Noch auf der Fahrt nach Hause berichtete er Adrian Schmitz, wie toll dieses Erlebnis war und Papa Andreas sagte den „Herzensengeln“ ein dickes Dankeschön, dass seinem krebskranken Sohn dieser Wunsch erfüllt wurde.


Kindertagesstätte Besseringen freut sich über große Spende

Herzensengel e. V. gibt finanzielle Unterstützung von 1500 € für Frühförderung

 

In der städtischen Kindertagesstätte Merzig- Besseringen wird ein mehrfach schwerstbehindertes Kind, Milena Hammes, betreut. Groß war die Freude, als Adrian Schmitz, Vorsitzender des Vereins Herzensengel e. V. die Kita kontaktiert hat und eine großzügige finanzielle Zuwendung in Aussicht gestellt hat, um spezielle Fördermaterialien für Milena anzuschaffen Der Verein Herzensengel e. V. hat schon vielen Kindern und Einrichtungen im Kreis Merzig –Wadern geholfen verschiedenste Materialien für beeinträchtigte Kinder anzuschaffen.

Im Beisein von Familie Hammes und dem Besseringer Ortsvorsteher Klaus Lorenz wurden die neu angeschafften Fördermaterialien offiziell vom Vorsitzenden Adrian Schmitz an die Kita übergeben.

 

Die Kita freut sich nun über einen Wassertisch, Therapie- Bohnen und eine Bass- & Tenor-Schlitztrommel für Musik und Klangtherapie, die einerseits zur Förderung von Milena eingesetzt werden, aber auch den anderen Kindern zur Verfügung stehen. An dem Wassertisch kann Milena mit einigen ihrer Kindergartenfreunde mit Wasser, Sand oder anderen verschiedenen Materialien taktile Erfahrungen machen, was ihr besonders großen Spaß macht. Die Therapie-Bohnen können erwärmt werden und für eine ganzheitliche taktile Förderung des gesamten Körpers eingesetzt werden.

 

Das besondere Highlight ist die Bass- & Tenor – Schlitztrommel, die der Teponatzli der Azteken nachempfunden ist.  Die Schlitztrommel wird in der Klangarbeit als Liegeinstrument genutzt und es gibt dabei zwei Teilnehmer: einer, der auf der Trommel liegt und ein anderer, der auf der Trommel spielt. Es wird ein sanfter Rhythmus geschlagen. Die durch den Rhythmus erzeugte Resonanz im Inneren des Körpers unterstützt den Entspannungsprozess. Alle Anwesenden konnten sich bereits vom Wohlbehagen Milenas auf der Trommel überzeugen, denn sie lächelte, während ihre Kindergartenfreunde die Trommel anschlugen.

Die Kita- Leiterin Karin Friedrich bedankte sich im Namen aller ganz herzlich bei dem Verein Herzensengel e.V.


Leika holt die Goldmedaille in Saarbrücken bei den „Special Olympics“!

Hilfe des Herzensengel e. V. mal auf eine andere Art

 

Am 25. August rief Frau FRANK (Mutter von Leika Frank) bei Adrian Schmitz (Vorsitzender des Herzensengel e. V.) an und trug ihm ihr großes Problem vor.

 

Ihre Tochter, Leika (sie besucht die Förderschule „G“ in Merchingen, sollte am Dienstag, 05. September bei den „Special Olympics“ (Sportveranstaltung für Kinder u. Jugendliche die an einer körperlichen oder Mehrfachbehinderung leiden) in Saarbrücken an der Herrmann-Neuberger-Sportschule starten. Leika hat ein ganz spezielles Fahrrad (Tandem, bei dem die Mutter hinten sitzt und Leica vorne halb sitzend und liegend) in die Pedale tritt. Das Problem war, dass Frau FRANK keinerlei Möglichkeit hatte dieses Fahrrad nach Saarbrücken zu transportieren.

 

Sie bat den Herzensengel e. V. um Hilfe!

 

Am Montag fand Adrian Schmitz mit Erhard Lux (Geschäftsführer der Fa. Mann & Magar GmbH, 66663 Merzig, Zum Wiesenhof 62) einen Ansprechpartner, der einen großen Anhänger (das Fahrrad ist 2,40 m lang) „kostenfrei“ zu Verfügung stellte. Mit Artur Bies wurde auch schnell jemand gefunden, der ein passendes Fahrzeug besitzt und den Anhänger samt Fahrrad und Leica mit ihrer Mutter nach Saarbrücken und wieder zurück fahren konnte.

 

Am Dienstag früh morgens war es dann soweit. Artur Bies kam mit dem Anhänger zum Haus der Fam. FRANK lud das spezielle Tandem in den Anhänger und nahm Leika und ihre Mutter gleich mit nach Saarbrücken, wo Leika und Frau FRANK dann an den „Special Olympics“ teilnahmen.

Beide konnten den 1. Platz erringen und somit die Goldmedaille mit nach Merzig bringen.

 

 

Am Nachmittag holte Artur Bies (er ist der Vorsitzende des Fördervereines der Förderschule „G“ Merchingen) beide Protagonisten mit Tandem wieder ab und brachte sie nach Hause.

 

Der Herzensengel e. V. gratuliert Leika mit ihrer Mutter, Claudia zu diesem tollen Erfolg und bedankt sich von Herzen bei der Fa. Mann & Magar GmbH (Erhard Lux) und bei Artur Bies für diese unkomplizierte Hilfe!